Fashion Food Lifestyle

Jäger und Sammler

28. Februar 2016
Ohrringe

Noch heute gibt es hierzulande Jäger und Sammler – mein Freund und mich zum Beispiel. Er gehört eindeutig zu den Jägern. Meistens streift er von uns beiden durch die Supermärkte und erlegt die (vorzugsweise vegetarische) Beute für’s Abendessen. 😉 Ich gehöre eher zu den Sammlern. Dabei sammle ich nicht so gerne Dinge, die keinen weiteren Sinn als die Sammlung an sich haben, wie zum Beispiel Briefmarken, Münzen oder ähnliches. Ich bevorzuge eher Gebrauchsgegenstände wie Küchenutensilien oder Kleidungsstücke – da kenne ich keine Grenzen.

Sammel-Macke #1: Tee

Ich liebe Tee! Am liebsten trinke ich Kräutertee, ab und zu aber auch mal Früchte- und Schwarztee. Grüntee ist leider nicht so mein Fall. In den Supermärkten, Drogerien und Teeläden gibt es so viele tolle Sorten, dass ich immer wieder zugreife. Wenn die teuren Teesorten dann auch noch im Angebot sind, gibt es kein Halten mehr für mich. Es ist auch schon vorgekommen, dass ich den Tee in unserem Regal so weit gestapelt habe, dass er die Decke erreicht hat. Mein Freund hat dann die Regel vorgeschlagen, dass ich erst dann wieder neuen Tee kaufe, wenn eine Packung alle ist – ich habe mich natürlich nicht daran gehalten. 😀

Tee

Sammel-Macke #2: Oil & Vinegar

Insbesondere unter der Woche essen wir häufig Salat. Salat ist schnell gemacht, gesund und lässt sich gut am nächsten Tag auf Arbeit mitnehmen. Doch was darf bei einem Salat nicht fehlen? Richtig, das Dressing! Am liebsten machen wir einfach nur ein Essig-Öl-Dressing, da es am schnellsten geht. Und auch hier liebe ich es, eine große Auswahl zu haben. Olivenöl und Balsamico? Wie langweilig! Ich mixe lieber Chili-, Sesam-, Kürbiskern-, Knoblauch-, Erdnuss-, Steinpilz-, Wallnuss-, Ingweröl mit Himbeer-, Sherry-, Mango-, Granatapfel-, Cassis-, Schokoladen-, Mirabelle-, Dattel-Essigzubereitungen (natürlich nicht alles zusammen! ;-)). Mit diesen guten Tropfen wird selbst ein schnöder Eisbergsalat ein richtiges Geschmackserlebnis. Für ein gutes Dressing werden natürlich noch Gewürze benötigt – aber das ist ein anderes Thema (oder auch eine andere Sammel-Macke).

Sammel-Macke #3: Ohrringe

Auch außerhalb der Küche lebe ich meine Sammel-Macke aus. Da wären zum Beispiel meine Ohrringe. Ich habe seeehr viele in allen Größen und meinen bevorzugten Farben. Am liebsten trage ich schwarze, weiße, lila, pinke, weinrote oder silberne Ohrringe. Oft stimme ich die Ohrringe mit der Kleidung oder auch nur einem kleinen Detail ab, zum Beispiel lila Ohrringe zu lila Schürsenkeln. Mit den Ohrringen verbinde ich auch viel, da ich sie meist auf Reisen oder besonderen Märkten kaufe.

Die Aufhängung meiner Ohrringe ist übrigens auch ein schönes DIY: Kauft euch einfach eine kleingliedrige Kette und zwei kleine Haken dazu. Die Haken könnt ihr in den Fugen eurer Badezimmerfliesen befestigen. Die Kette muss dann nur noch entsprechend gekürzt werden und schon habt ihr eure Ohrringe übersichtlich und platzsparend aufbewahrt. Meine Schwester hat sich für ihre Ohrringe einen mittelgroßen Spiegel gekauft und die Kette mehrreihig in dem Spiegelrahmen fixiert. Das sieht wirklich auch sehr schön aus und ist zudem noch praktisch, da man gleich sieht, ob die Ohrringe zum Outfit oder zur Frisur passen.

aufgehängte Ohrringe

Sammel-Macke #4: Miniröcke

Noch ist es kalt in Berlin. Doch es dauert nicht mehr lange, dann ist endlich wieder Frühling. Im Frühling verbanne ich immer die warmen Winter-Jeans (ja, ich habe Jeans für verschiedene Jahreszeiten) und krame die Röckchen wieder hervor. Mit einem kurzen Rock, Leggins, Turnschuhen und einer Kapuzenjacke fühle ich mich am wohlsten. Diesen Winter habe ich meinen Kleiderschrank mal ausgemistet und sehr überrascht festgestellt, dass ich über 30 Röcke besitze. Da ich viele von ihnen nicht mehr anziehe, habe ich einige bei Ebay eingestellt, aber trotzdem sind immer noch mehr als genug im Schrank.

Miniröcke

Sammel-Macke #5: Halstücher

Tja, und dann sind da noch die Halstücher. Ich habe mich noch nicht getraut sie zu zählen, aber es werden noch weit mehr als 30 sein. Das Problem bei den Halstüchern ist, dass sie einfach zu günstig auf den Märkten sind und man sich immer einbildet, dass dieses eine Halstuch komplett anders aussieht als das andere und deswegen auf keinen Fall im Kleiderschrank fehlen darf. Ich finde, Tücher peppen schlichte Klamotten farbenfroh auf und außerdem kann man diese Sammel-Macke wunderbar mit anderen Sammel-Macken (zum Beispiel Ohrringe und Miniröcke) kombinieren. 🙂

Tücher

PS: Kleines Geständnis zum Schluss: Auf den Bildern wird jeweils nur ein kleiner Teil der eigentlichen Sammlung gezeigt… 😉

So, ihr Lieben, Butter bei die Fische, jetzt bin ich gespannt: Welcher Sammel-Macke geht ihr nach? Wovon könnt ihr die Finger nicht lassen?

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Antworten Carina 4. März 2016

    Schöner Artikel, Uta!
    „man sich immer einbildet, dass dieses eine Halstuch komplett anders aussieht als das andere und deswegen auf keinen Fall im Kleiderschrank fehlen darf“ Haha, OH JA, das kenne ich … Ich kann die Finger nicht von neuen Kaffee- und/oder Teetassen lassen, da geht es mir so wie dir mit den Halstüchern 🙂

  • Antworten Tina von Tinaspinkfriday 15. April 2016

    Hallo Uta, danke für Deinen aufmunternden Kommentar. Ein Crosstrainer- Junkie möchte ich gern werden;)
    Bisweilen geht es mir wie Dir. Ich kaufe immer Handtaschen und Modeschmuck. Ist etwas orginell und witzig komme ich nicht dran vorbei. Schuhe habe ich auch gern, fibde aber komischerweise nie den passenden zum Outfit. Also habe ich noch nicht genug Schuhe 🙂
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

  • Schreibe einen Kommentar