Food Lifestyle Travel

Restaurant- und Food-Tipps für Kopenhagen

14. April 2018
Smörrebröd belegtes Brot in Kopenhagen

Letzten Monat waren mein Mann und ich eine Woche in Kopenhagen (lest hier meine 10 Tipps für einen Kurzurlaub in Kopenhagen!). Wir hatten eine sehr schöne Zeit, auch wenn es kälter war als erhofft. Das Gute an der Kälte war jedoch, dass wir sehr oft in verschiedene Lokalitäten eingekehrt sind. Hier kommen unsere Top 10 Restaurant- und Food Tipps für Kopenhagen:

  1. Smørrebrød im Restaurant Slotskælderen: Zugegeben, so richtig spannend klingen die zwei Nationalgerichte Smørrebrød und Hot Dog nicht. Aber im Restaurant Slotskælderen bekommt ihr alles andere als schnöde Butter-Stullen. Hier werden die Brote so sehr belegt, dass sie beim Servieren nicht einmal mehr sichtbar sind. Im Restaurant gibt keine klassische Menükarte, sondern man geht vor an einen Tisch, wo alle verfügbaren Smørrebrød präsentiert werden und sucht sich dann eines oder mehrere aus. Einziger Nachteil: Vegetarier werden hier kaum glücklich. Allerdings bereitet die liebe Köchin für Veggies auf Nachfrage spontane Kreationen zu.
  2. Hot Dog von Den Økologiske Pølsemand: In Kopenhagen findet ihr auf jeden größeren Platz einen Hot Dog Stand. Die meisten bieten ausschließlich Fleisch-Hot-Dogs an, bei Den Økologiske Pølsemand bekommt ihr auch welche aus Tofu. Die Würste kommen klassischerweise mit Senf, Ketchup, Remoulade, sauren Gurken und Röstzwiebeln. Hier könnt ihr das Würstchen aber auch als French Hot Dog oder als Tellergericht verspeisen.
  3. Burger in Hot Buns: Im Hot Buns haben wir äußerst leckere Burger gegessen. Mein Mann hat sich für einen Burger namens „Hangover“ entschieden, dieser kam mit doppelt Fleisch, Ei, Bacon und Gemüse. Ich hatte mich -welch Überraschung ;-)- für die vegetarische Variante entschieden. Die Hauptzutat des Pattys war Spinat und hat mir echt sehr gut geschmeckt.
  4. Brunch im Restaurant Dalle Valle: Im Dalle Valle gibt es sowohl vormittags/mittags als auch abends Buffet. Hier kann man  großen Hunger für vergleichsweise wenig Geld stillen. Auch für Vegetarier ist hier einiges dabei. Besonders gut sind auch die hausgemachten Limonaden!
  5. Heiße Schokolade im Hotel Chocolat: Hand auf’s Herz Leute, hier habe ich ungelogen die besten Schokoladen meines Lebens getrunken! Es gibt verschiedene Sorten von Classic, Zartbitter, Weiße Schokolade mit Vanille über Chili-Schokolade bis 100% Schoki. Mein Favorit war die feurige Variante mit der Chili-Note. Wenn ihr da seid, probiert auch unbedingt die Sahne! Hier bekommt ihr nicht weiße Standard-Sahne sondern braune Schoko-Sahne – ein Träumchen sag ich euch!
  6. Cheesecake in Bertels Salon: Steht ihr wie ich auf Cheesecake? Dann solltet ihr unbedingt in Bertels Salon vorbeischauen! Hier gibt es keinen klassischen Käsekuchen sondern ausschließlich kreative Varianten. In den Käsekuchen-Himmer katapultiert hat mich der Oreo- und der Maracuja-Cheesecake! Extreeem lecker, sag ich euch!
  7. Markthalle Torvehallerne: Die Torvehallerne sind zwei große Markthallen in Kopenhagen. Sie erinnern ein wenig an die Markt Neun in Kreuzberg, auch wenn es hier zum Glück weniger voll ist. Wer auf der Suche nach lokalen oder internationalen Spezialitäten ist, wird hier fündig!
  8. Skyr im Supermarkt: Skyr ist ja eigentlich ein traditionell isländisches Produkt, aber auch schon in Dänemark gibt es eine größere Auswahl als hierzulande. Besonders gut geschmeckt haben uns die Sorten Blaubeer, Banane-Birne und natürlich Natur.
  9. Lakritze im Supermarkt oder 7-Eleven: Meiner Meinung nach gibt es zwei Arten von Menschen: Die einen lieben Lakritze, die anderen hassen Lakritze. Ich gehöre zur ersten Kategorie, wobei ich ausschließlich salzige Lakritze mag. Allerdings bin ich kein Fan von Haribo & Co, sondern ich mag die richtig extremen Varianten. Die gibt es in Kopenhagen im Supermarkt oder auch in den großen 7-Eleven zu kaufen. Yummy!
  10. Moneten: Ihr Lieben, hier kommt der wichtigste Tipp von allen. Kopenhagen ist schweineteuer – wenn ihr eine gute Zeit in der dänischen Hauptstadt und wirklich gut essen wollt, empfehle ich euch, nicht auf’s Geld zu achten! Genießt die Leckereien vor Ort, ohne die Kronen in Euro umzurechnen, ansonsten vergeht euch der Appetit. Denkt dran, you only live once! 😉

Nun zu euch: Habt ihr noch weitere leckere Restaurant- oder Food-Tipps für Kopenhagen?

You Might Also Like

1 Kommentar

  • Antworten Maria 15. April 2018

    Danke für die Tipps! Wir fahren im Sommer nach Dänemark und Kopenhagen und werden bestimmt das eine oder andere Mal auch essen gehen. 🙂 LG, Maria

  • Schreibe einen Kommentar